Reifsee Jugendlager 2017

Das Reifsee-Zeltlager fand heuer am 19. und 20. Mai, früher im Jahr als sonst statt. Der Wetterbericht versprach eigentlich Dauerregen und so war es ratsam, das Zelt sehr ordentlich gegen Windböen zu vertäuen. 17 unserer 20 Jungfischer nahmen teil, außerdem 9 Dinkelsbühler Gäste. Das ist gegenüber den vergangenen Jahren ein Traumwert.

Drei Disziplinen waren für alle Jungfischer durchzuführen:

  • Casting (10 Würfe auf ein Ziel, 11m entfernt)
  • Angeln auf Schleie, bzw Friedfisch
  • Angeln auf Raubfisch

Freitag um 19.15 begann das Angeln, 10 Minuten später konnte der erste Hecht abgewogen werden. Und Petrus war an diesem Abend gut gelaunt. In vier Stunden wurden 63 kg Fisch gelandet. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte Vereinskamerad Vukalovic, der den Jungfischern mit Rat und Equipment in die Technik des Boilie-Fischens einführte. Dass dabei der Respekt gegenüber der Kreatur nicht zu kurz kam, verdient besondere Anerkennung. Der schwerste Fisch am Abend wurde von Lukas Ortmann gelandet, ein Spiegelkarpfen mit 27 Pfund.

Der Angelerfolg hielt auch am Morgen danach an. Vor dem Frühstück konnten etliche sehr schöne Schleien gefangen werden. Casting wurde in unserem Verein wenig geübt, aber jeder Jungangler musste 10 Würfe absolvieren und dabei so nahe wie möglich an die 100 erreichbaren Punkte zu kommen. Erst dann war das Fischwasser wieder frei. In kurzen Abständen wurde bis zum Abend ein Fisch zur Waage gebracht.

Die Endabrechnung war gigantisch: 62 kg am Freitag, 83 kg am Samstag und Sonntag noch einmal 18,5 kg, 19 Fische (33 Karpfen, 8 Hechte 6 Schleien, 1 Barsch, 1 Brachse).

Lukas Ortmann erhielt den Reifsse-Pokal für den schwersten Fisch (Karpfen, 13,5 kg).
Tobis Klos war mit 84 Punkten der Beste beim Casting.
Lukas Vogel fing die schwerste Schleie (1,060 kg).
Hannes Maicher aus Dinkelsbühl bekam Erinnerungsgeschenke für den schwersten Raubfisch (Hecht,   72 cm, 2,060 kg) und den zweitschwersten Karpfen (12,3 kg).

Ein absolut gelungenes Zeltlager, über das im Vereinsheft 3 ausführlicher berichtet wird.

 

Hier der Artikel als PDF mit Bildern:

Kurzbericht Jugendlager